Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

pietroDer SV Ebersbach und Pietro Maglio haben sich einvernehmlich getrennt. Darauf haben sich der Verein und der bisherige Spielführer bei einem Gespräch in der letzten Woche geeinigt.


Der 34-jährige Mittelfeldspieler wechselte in der vergangenen Winterpause vom Verbandsligisten 1. FC Heiningen nach Ebersbach. Pietro Maglio bestritt in dieser Zeit insgesamt 27 Landesliga-Spiele für den SV Ebersbach, erzielte dabei zwei Tore und bereitete weitere sechs Tore vor. In der abgelaufenen Hinrunde spielte Maglio elfmal von Beginn an und erzielte in den ersten beiden Spielen gegen Köngen und Türkspor Neu-Ulm jeweils ein Tor.

Wir bedanken uns bei Pietro Maglio für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!

svetsvkSV Ebersbach - TSV Köngen 2:0 (1:0)

Krankheits- und verletzungsbedingt ging Fußball-Landesligist SV Ebersbach mit dem letzten Aufgebot in das Heimspiel gegen den TSV Köngen. Die Gäste begannen forsch und versteckten sich keinesfalls, was in zwei guten Ansätzen in den ersten Minuten zu sehen war.

 Die neu zusammengewürfelte Heimmannschaft benötigte zehn Minuten, um ins Spiel zu kommen. Dann flankte Dominik Mader in den gegnerischen Strafraum, aber seine Hereingabe konnte der Keeper der Köngener abfangen. Die Gäste waren hochmotiviert und engagiert und hatten in der 16. Minute eine Kopfballchance durch Dennis Essert, der Ball flog aber um einen Meter am Tor vorbei. Eine Standardsituation in der 24. Minute musste als erste klare Torchance für den Gastgeber herhalten, doch Can Yilmaz verfehlte mit seinem 20-Meter-Freistoß um wenige Zentimeter das Gehäuse. In der 28. Minute hatte Caglar Celiktas den Führungstreffer auf dem Stiefel, doch in aussichtsreicher Position rollte das Leder am langen Eck vorbei.  Der Gastgeber hatte nun das Spiel im Griff, was folgerichtig zum Führungstreffer in der 33. Minute führte. Nach einem Eckball stand der starke Chris Baumgartner goldrichtig und wuchtete das Spielgerät mit dem Kopf zur 1:0-Führung ins Netz. Nach einem schönen Pass startete Dominik Mader von der Mittellinie allein auf den Torwart zu, doch dieser konnte seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand bewahren (40.).

Die Gäste kamen druckvoll aus der Kabine, doch der SVE zog ihnen schnell den Zahn, denn der Gastgeber nutzte gleich die erste Torchance. Nach einer unübersichtlichen Szene schaltete Mader am schnellsten und überlupfte den Torwart aus 16 Metern zur 2:0-Führung. Nach einem herrlichen Gassenball auf Can Yilmaz ebnete Mader diesem die große Möglichkeit, die Partie frühzeitig zu entscheiden, doch allein vor dem Torwart zog er mit seinem Abschluss den kürzeren (67.). Der Gastgeber blieb weiter am Drücker gegen harmlose Gäste und hatte in der 69. Minute die Riesenmöglichkeit durch Mader, der völlig freistehend eine schön getimte Flanke von Yücel Uluköyli hauchdünn am Tor vorbeiköpfte. Den nächsten Hochkaräter hatte der eingewechselte Daniel Schmidt in der 74. Minute, der schön von Celiktas freigespielt wurde, doch auch er scheiterte am reaktionsschnellen Gästekeeper Felix Rühs. Dem Gastgeber taten sich immer mehr Räume auf, wie in der 79. Minute, als Mader wieder Schmidt einsetzte, doch wieder war beim Köngener Torwart Endstation. Die dritte Chance hintereinander hatte Schmidt in der 84. Minute, doch auch diesmal stand Torwart Rühs im Weg, der auch diesmal parierte.

Durch diesen zu niedrig ausgefallenen Sieg überwintert der SV Ebersbach auf dem fünften Tabellenplatz in der Landesliga, mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Überraschungstabellenführer TSV Neu-Ulm.

SV Ebersbach: Schurr - Breit, Grahic, Maglio, Magno (84. Waggershauser),Celiktas (90. Bauer),Ohran (60. Schmidt), Mader, Baumgartner, Uluköylü, Yilmaz

Foto: Jana Härtel

moritzgutmannAm gestrigen Donnerstag haben wir uns mit Moritz Gutmann abseits des Platzes unterhalten. Im Interview erzählt er uns von seinen schweren Verletzungen und wagt einen Ausblick auf das Comeback.


Du wurdest in den letzten Wochen am lädierten Meniskus operiert. Wie verlief die Operation am verletzten Knie?

Moritz: "Bei meiner Operation ist alles nach Plan verlaufen. Der beschädigter Teil im Meniskus, der den Hauptschmerz verursacht hatte, wurde teilentfernt."

 

Nach überstandener OP steht nun bei dir die Reha auf dem Programm. Wie gut verläuft bisher der Heilungsprozess?

Moritz: "Meine Reha verläuft sehr gut. Ich komme sehr gut voran und merke von Woche zu Woche, dass es immer ein Stückchen besser wird."

 

Im Ebersbacher Umfeld wartet man gespannt auf dein Comeback. Kannst du uns schon eine Prognose geben, wann du wieder auf dem Platt stehen wirst?

Moritz: "Ich gehe momentan davon aus, dass ich spätestens zur Vorbereitung auf die Rückrunde wieder komplett in das Mannschaftstraining einsteigen kann. Ich werde in den nächsten Wochen schon wieder die ersten Laufeinheiten absolvieren können."

 

Es ist in knapp eineinhalb Jahren deine dritte schwere Verletzung. Wie viel Kraft hat es dich in der letzten Zeit gekostet?

Moritz: "Die letzten eineinhalb Jahren waren mit Sicherheit die schwersten Jahre, die ich als aktiver Fußballer durchleben musste. Es kostet dich natürlich bei jeder schweren Verletzung unheimlich viel Kraft dich wieder zurück in die Mannschaft zu kämpfen. Du musst dabei als Sportler sehr viel Zeit und vor allem Geduld mitbringen. Ich musste in meiner Laufbahn noch nie solange auf Fussball verzichten. Deshalb brenne ich darauf endlich wieder auf dem Platz stehen zu können."

 

Was sind deine persönliche Ziele für diese Saison? Und welche Schlagzeile würdest du gerne am Saisonende über dich lesen können?

Moritz: "Ich möchte so schnell als nur möglich wieder zu alten Form zurückfinden, mich Schritt für Schritt weiterentwickeln und natürlich vor allem verletzungsfrei bleiben.  Ich würde gerne diese Zeile in der Zeitung lesen: Moritz Gutmann und der SV Ebersbach steigen in die Verbandsliga Württemberg auf!"

 

Wir bedanken uns bei Moritz, dass er sich für uns die Zeit genommen hat und wünschen ihm weiterhin eine schnelle und gute Genesung.

 

Aujupajm gestrigen Donnerstag haben wir uns mit Florian Ujupaj abseits des Platzes über seine lange Verletzung, seine persönlichen Ziele und seine besondere Verbindung zu unserem Verein unterhalten.



Du konntest nach deinem überstandenen Kreuzbandriss in den vergangenen Wochen dein Comeback feiern. Wie geht es dir und deinem operierten Knie aktuell?

Florian: "Mir geht es natürlich dementsprechend gut. Ich bin aber noch nicht bei 100 Prozent, dass aber nach so einer langen Verletzungspause normal ist. In den Trainingseinheiten versuche ich das maximale rauszuholen damit mein Knie bald wieder zu 100 Prozent belastbar ist."

 

Du wurdest im Heimspiel gegen den TSV Weilimdorf zum ersten Mal nach deiner Verletzung wieder eingewechselt. Wie sehr hast du dich nach diesem Moment gesehnt?

Florian: "Um ehrlich zu sein sehr. Ich war davor noch nie wirklich schwerer Verletzt und dementsprechend war es für mich schon eine Qual so lange ohne Fußball auszukommen zu müssen. Aber diese schwere Zeit hat mich nur stärker gemacht und deswegen hoffe ich natürlich auf eine verletzungsfreie Saison."

 

Was sind deine persönliche Ziele für diese Saison?

Florian: "Natürlich, dass ich unverletzt bleibe und Schritt für Schritt wieder zur meiner Form finde, um schnellstmöglich der Mannschaft wieder helfen zu können."

 

Welche Schlagzeile würdest du am Saisonende gerne über dich lesen?

Florian: "Florian Ujupaj und der SV Ebersbach steigen in die Verbandsliga auf."

 

Am vergangenen Sonntag mussten wir unsere erste Heimniederlage einstecken. Was waren für dich die Gründe für die Niederlage gegen Buch?

Florian: "Nach diesem Spiel waren wir alle von unserer Leistung sehr enttäuscht. Gerade wenn man Zuhause spielt und dann so eine Leistung zeigt, ist das natürlich für uns und unsere Fans nicht zufriedenstellend. Wir waren in den Zweikämpfen einfach nicht spritzig genug und hatten zu viele Ballverluste, wo wir auch in der Rückwärtsbewegung hätten einfach schneller umschalten müssen. Aber das Spiel ist jetzt für mich abgehakt. Unser Blick richtet sich jetzt nun auf das Heimspiel gegen Oberensingen. Wir können dort unseren Fans eine Reaktion zeigen."

 

Fanfrage von Hannes: Warst du schon immer so talentiert?
Florian: "Ich denke mal, dass mir der liebe Gott schon etwas Talent mit auf den Weg gegeben hat. Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dass Talent im Fußball nicht ausreicht, wenn man bis nach ganz oben möchte. Dazu braucht es im Training enorm viel Disziplin, Ehrgeiz und Fleiß
Ich weiß noch als ich damals mit acht Jahren angefangen habe Fußball zu spielen, dass einige Mitspieler zu diesem Zeitpunkt besser waren als ich. Aber ich hatte so viel Spaß und Ehrgeiz am Fußball, dass ich besser sein wollte als meine Mitspieler. Ein ehemaliger Jugendtrainer beim VfB hat damals zu mir immer gesagt, dass harte Arbeit und Disziplin jedes Talent schlägt. Heute weiß ich, dass er recht hatte. Du darfst dich als Sportler nie zufrieden geben. Ein gutes Beispiel ist da Cristiano Ronaldo. Er arbeitet bis heute noch jeden Tag hart an sich, obwohl er so eine erfolgreiche Karriere vorweisen kann."

 

Fanfrage von Tobias: Was bedeutet dir der SVE?

Florian: "Der SVE ist für mich mehr als nur ein Verein. Ich habe hier damals angefangen Fußball zu spielen und unglaublich schöne vier Jahre in der Jugend gehabt, ehe ich dann zum VfB Stuttgart gewechselt bin. Hinzu kommt, dass ich in Ebersbach aufgewachsen bin und die Leute hier aus dem Umfeld sehr gut kenne, mit denen man nach all den Jahren auch eine gewisse Bindung aufbaut. Man kann schon sagen, dass ich ein "Ebersbacher Junge" durch und durch bin und der SVE für mich sowas wie eine zweite Familie darstell. Wenn ich heute noch das rote Trikot anziehe, kommen bei mir viele Erinnerungen an meine SVE - Jugendzeit auf. Schon damals habe ich hier die Nummer 11 getragen. Deswegen wird dieser Verein zusammen mit den Menschen aus dem Umfeld immer einen besonderen Platz in meiner Herzen haben. "

 

Wir bedanken uns bei Florian, dass er sich für uns die Zeit genommen hat und wünschen ihm eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison!