Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

harisDer 24 - Jährige Innenverteidiger wechselt zur kommenden Spielzeit vom Landesligisten N.A.F.I. Stuttgart nach Ebersbach. Für den jungen Bosnier ist es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Bereits von Januar 2014 bis August 2014 war er gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Hadis für unseren SVE aktiv.

Er begann seine fußballerische Laufbahn bei den Bambinis des TSV Wäldenbronn - Esslingen. Die weitere Ausbildung erhielt Haris u.a. bei den Stuttgarter Kickers und dem VfB Stuttgart. Von der U19 des VfL Kirchheim folgte der Wechsel zum TSV Köngen. In der Fuchsgrube schnupperte Grahic zum ersten Mal Landesliga - Luft. Zur Winterpause 2013/14 entschied er sich dann für einen Transfer nach Ebersbach, ehe er sich im August 2014 für einen Wechsel zum 1. FC Frickenhausen entschied. Nach dem Landesliga - Abstieg mit Frickenhausen ging es für Haris im Juli 2015 in die Landeshauptstadt zu N.A.F.I Stuttgart. Für N.A.F.I bestritt er in den letzten vier Jahren insgesamt 99 Spiele in der Bezirks - und Landesliga.

"Wir freuen uns, dass wir mit Haris einen jungen und zugleich spielstarken Innenverteidiger verpflichten konnten. Er hat sich in den letzten Jahren toll weiterentwickelt und wird unserem Spiel gut tun," freut sich Trainer Radojevic über Grahic Verpflichtung.

maik lissnerDer zuvor in der Rückrunde unbesiegte SV Ebersbach hat sich nach der 0:4-Klatsche bei Tabellenführer TSG Hofherrnweiler endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet.

Die Ausgansposition für den SVE in diesem Spiel war nicht die beste, die Mannschaft musste auf drei wichtige Stammspieler verzichten. Bis zur 12. Minute bewegte sich das Spiel im Mittelfeld, ehe der Tabellenführer mit der ersten Chance in Führung ging. Gleich zwei Ebersbacher Abwehrspieler schlugen ein Luftloch, der Nutznießer war Weidl, der zur Führung einschoss. Zwei Minuten später hatten die Gäste ihre erste Gelegenheit, als Jozef Kqiraj eine Uluköyli-Flanke knapp verpasste. Mit ihrer zweiten Torchance, die wieder aus individuellen Ebersbacher Fehlern entstand, schraubte die TSG das Ergebnis nach oben. Allerdings ging dem Treffer ein ungeahndetes Foul an Stefano Magno voraus, Queroz Serejo schob zur 2:0-Führung ein (28.). Magno musste nach dem Foul verletzt ausgewechselt werden.

Der SV Ebersbach gab sich noch nicht geschlagen und hatte in der 35. Minute eine gute Gelegenheit, als Jannik Froschauer eine Kqiraj-Flanke knapp über den Querbalken köpfte. Kurz vor dem Seitenwechsel nahm Froschauer eine Flanke von Uluköyli direkt, die TSG-Abwehr blockte aber seinen Schuss.

Nach Wiederbeginn schienen sich die Ebersbacher gedanklich noch in der Kabine zu befinden, was Hofherrnweiler gnadenlos ausnutzte. Rembold bedankte sich nach einem krassen Abwehrfehler des SVE mit dem 3:0 (47.). Der Primus zeigte sich höchst effizient und schraubte in der 57. Minute das Ergebnis auf 4:0. Keeper Max Piegsa wehrte zunächst mit einem Reflex ab, doch gegen den Nachschuss von Weissensee war er machtlos. Der SVE zeigte trotz des klaren Rückstands Moral und hatte in der 66. Minute die Möglichkeit, durch Caglar Celiktas zu verkürzen, als dieser nach einem Gassenball von Froschauer allein vor dem Torwart auftauchte, aber knapp am Tor vorbeischoss. In der 87. Minute zeichnete sich Ersatzkeeper Piegsa erneut aus, Stammtorwart Timo Schurr befindet sich auf Hochzeitreise. Nach einem Foul von Waggershauser an Rieger gab es Elfmeter, Piegsa wehrte den Schuss von Rief glänzend ab. So blieb es beim 4:0-Sieg des Primus, der sich weiter auf Aufstiegskurs befindet.

SV Ebersbach: Piegsa – Lissner, Strohmaier, Maglio (46. Prinz), Grünenwald, Uluköyli, Baumgartner, Magno (28. Roos), Kqiraj (46. Waggershauser), Celiktas, Froschauer.

malteMalte Quiceno Mainka kommt vom Oberligisten 1. FC Normannia Gmünd in das untere Filstal.
Der Neuzugang ist 19 Jahre alt, 1,80 Meter groß und spielte von der U 14 bis zur U 16 beim SV Vaihingen. In der U17 folgte dann der Wechsel zum SSV Reutlingen. Von Reutlingen wechselte Malte zum SSV Ulm 1846, wo er zwei Jahre als Stammtorhüter der Ulmer U-​19-​Oberligamannschaft aktiv war. Nebenbei spielte unser Neuzugang regelmäßig für die WFV - Auswahl.
Sein Vorbild ist der Schweizer Nationaltorwart Yann Sommer vom Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Der junge Student aus Degerloch möchte nun beim SVE den nächsten Schritt im Aktivenbereich machen. Wir wünschen ihm dafür viel Erfolg!

"Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, einen sehr talentierten Torspieler nach Ebersbach zu lotsen. Ich kenne Malte noch aus seinen Ulmer Zeiten und war schon damals von seinen Qualitäten überzeugt", kommentiert Spielleiter Scherr den Tranfer Mainkas.

BuchZwar versuchten die Gäste, den SV Ebersbach vor eigener Kulisse früh im Spielaufbau zu stören, aber ohne Erfolg. Der SVE hingegen versuchte eine Lücke zu finden, aber vieles blieb Stückwerk.

So musste eine Standardsituation in Form eines Eckballs in der 23. Minute für die erste Torchance im Spiel herhalten, als Lars Grünenwald mit seinem Kopfball den Gästekeeper zu einer Parade zwang. Drei Minuten später war der Keeper dann doch geschlagen, als Niklas Kalafatis eine gute getimte Uluköyli-Flanke aus spitzem Winkel zur 1:0-Führung einschob (26.). In der 38. Minute kombinierte sich der Gastgeber schön durch das Mittelfeld, ehe Yannik Froschauer im Strafraum an den Ball kam, doch sein Torschuss stellte den Keeper vor keine großen Probleme.

Der SV Ebersbach blieb weiter am Drücker und belohnte sich in der 41. Minute durch einen einstudierten Freistoßtrick. Pietro Maglio legte auf und Caglar Celiktas versenkte die Kugel humorlos durch die vielbeinige Abwehr hindurch zur 2:0-Halbzeitführung im Netz.

Ebersbach kam hellwach aus der Kabine und baute 90 Sekunden nach Wiederbeginn die Führung auf 3:0 aus. Yücel Uluköyli mit seinem zweiten Assist im Spiel war der Wegbereiter, als er mustergültig auf Celiktas ablegte, der keine Mühe hatte, die Kugel im Gehäuse zu versenken. Von den harmlosen Gästen war weiterhin nichts zu sehen, vom SVE dagegen eine Menge. In der 57. Minute hatte der SVE nach einem schönen Spielzug die Möglichkeit zum vierten Treffer, doch Celiktas donnerte das Leder nach seiner Direktabnahme über den Balken.

Nach einer Stunde Spielzeit zeigten die Gäste ein erstes Lebenszeichen, als nach einem Eckball ein Ebersbacher Abwehrspieler für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Torlinie retten musste. In der 66. Minute überbrückte der SVE schnell das Mittelfeld und spielte Celiktas frei, doch der Keeper stand dessen drittem Treffer im Weg. Celiktas war weiter heiß auf Tore, so wie in der 72. Minute, als der Bucher Torwart den Gewaltschuss aus 17 Metern mit Mühe entschärfte. Bedingt durch die vielen Auswechslugen ging der Spielfluss beim Gastgeber ein wenig verloren. Da von den Gästen nichts mehr kam, hatte der Sportverein in der letzten Spielminute eine weitere gute Einschusschance durch Yannik Froschauer, aber dieser scheiterte mit seinem spektakulären Seitfallzieher am gut reagierenden Torwart. Durch diesem Sieg zog der Sportverein Ebersbach in der Landesliga-Tabelle an den Gästen aus Buch vorbei.

SV Ebersbach: Schurr – Strohmaier, Maglio, Ivezic, Lissner, Grünenwald (67. Baumgartner), Magno, Uluköyli (71. Waggershauser), Kalafatis (39. Kqiraj), Froschauer, Celiktas (74. Prinz).

Autor: Oliver Konya
Foto: Fupa.net