Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

LARS NAFIAm gestrigen Montag haben wir uns mit Lars Grünenwald abseits des Platzes über die Neuzugänge, seine 83 Landesliga - Spiele und seine Flexibilität unterhalten.

 

Die Vorbereitung auf die kommende Rückrunde hat begonnen. Die erste Halbserie lief eher durchwachsen. Was muss sich in der Rückrunde verbessern? 

Lars Grünenwald: "Wir müssen definitiv an unserer Chancenverwertung arbeiten. Wir spielen uns in den Spielen mehrere 100 Prozentige Torchancen heraus, aber können sie oft nicht verwerten. Deshalb waren wir in der Vorrunde auch nicht Konstant genug."

 

 Ihr habt jetzt im Winter mit Maik Lissner und Pietro Maglio zwei erfahrene Spieler dazubekommen. Der Konkurrenzkampf wird sich damit verschärfen. Wie gut ist ein solcher Konkurrenzkampf   für einen selber?

 Lars: " Ein Konkurrenzkampf ist für jede Mannschaft extrem wichtig. Jeder Spieler muss in jedem Training Gas geben, wenn er am Wochenende Spielen möchte. Man kann sich in keiner Situation ausruhen und muss sich immer wieder aufs Neue beweisen. Pietro und Maik werden uns mit ihrer Qualität und Erfahrung mit Sicherheit verstärken."

 

Du hast mit 21 Jahren bereits 83 Landesliga - Spiele in deiner Vita stehen. Davon ganze 80 Spiele von Beginn an. Hättest du das selber mal für möglich gehalten?

Lars: "Nein, dass habe ich damals als 17 - Jähriger natürlich nicht gedacht. Aber Dinko hat mir von Beginn an sehr viel Vertrauen geschenkt. Dafür bin ich ihm als junger Spieler sehr dankbar. Ich konnte mich hier im Verein in den letzten Jahren sehr gut weiterentwickeln. Ich möchte jetzt hier den nächsten Schritt machen."

 

In den letzten drei Jahren hast du vom Außenverteidiger bis hin zum Mittelstürmer  eigentlich alles mal gespielt. Woher kommt diese Flexibilität?
Lars: "Das ist eine gute Frage. Ich denke eine gewisse Flexibilität ist als Spieler nicht schlecht. Natürlich ist es aber auch wichtig, jede Position anzunehmen und sich mit der jeweiligen Rolle richtig auseinanderzusetzen. Im zentralen Mittelfeld fühle ich mich jetzt aber am wohlsten."

 

Jetzt geht es mit Platz 8. und elf Punkten Rückstand auf Tabellenführer Hofhernweiler in die Vorbereitung. Was ist für euch in der Rückrunde noch möglich?
Lars: "Wir müssen jetzt in der Vorbereitung die Grundlagen für die Rückrunde schaffen. Es ist wichtig, dass wir gut in die Rückrunde starten. Wenn uns dies gelingen sollte, ist nach vorne auch noch was möglich. Natürlich dürfen wir uns aber fast keine Ausrutscher mehr erlauben."

 

Foto: Cornelius Nickisch

ujupajWir haben uns mit Florian Ujupaj abseits des Platzes über seinen Kreuzbandriss, seine Jugendzeit beim VfB Stuttgart und über seine Vorhaben für dieses Jahr unterhalten.

Letzten Freitag hat die Vorbereitung auf die kommende Rückrunde begonnen. Du kannst nach deinem Kreuzbandriss im Oktober, in dieser Saison nicht mehr mitwirken. Wie lange braucht man, um diese Diagnose verarbeiten zu können?
Florian Ujupaj: "Es hat sehr lange gedauert bis ich realisieren konnte, dass diese Saison für mich komplett gelaufen ist. Der Fußball ist mein Leben. Aber ich versuche jetzt positiv zu bleiben um das Beste aus dieser Situation machen zu können."

 

Du hast dich im November am kaputten Kreuzband operieren lassen. Wie gut verläuft bisher der Heilungsprozess?

Florian: "Es wird von Tag zu Tag besser, trotzdem gibt es Tage an denen es mal nicht so nach „Plan“ läuft. Ich bin aber derzeit beim Physiotherapeuten in Behandlung, um schnell wieder auf die Beine zu kommen. Dennoch darf man nicht vergessen, dass es noch einige Monate dauern wird, bis ich langsam wieder ins Training einsteigen darf."

 

Du hast damals beim SVE mit dem Kicken begonnen und bist anschließend zum VfB Stuttgart gewechselt. Vom Neckar zog es dich weiter nach Kaiserslautern, ehe es dich von den "Roten Teufeln" wieder zum SVE zurückverschlagen hat. Was war für dich bisher der schönste Moment deiner Laufbahn?
Florian:" Als wir damals mit der U15 vom VfB gegen den FC Bayern gespielt haben und ich den 2:1 Siegtreffer erzielen konnte. Ich bin nach dem Tor zu meiner Mutter an den Spielfeldrand gelaufen und habe sie umarmt. Sie hat sich damals so sehr für mich gefreut und diesen Augenblick werde ich nicht vergessen."

 

Für viele im Verein bist du neben Streli Mamba das größte Talent der letzten zwanzig Jahre, das beim SVE in der Jugend gespielt hat. Ist das für einen persönlich eher eine Ehre oder verspürt man da dann doch eher eine große Last?

Florian: "Es hat natürlich alles positive und negative Aspekte. Aber für mich überwiegen da eher die positiven Dinge. Ich persönlich empfinde es natürlich als eine große Ehre, dass man mich gemeinsam mit solchen Spielern so hervorhebt."

 

In der Rückrunde wirst du nicht mehr spielen können. Was sind deine Ziele für das Jahr 2019?
Florian: "Mein größtes Ziel für dieses Jahr ist natürlich, dass ich noch stärker und besser zurückkehren kann. Aber natürlich wünsche ich meiner Mannschaft für die Rückrunde viel Erfolg und ich werde sie vom Spielfeldrand aus unterstützen!

 

Foto: Cornelius Nickisch

maikVom Verbandsligisten 1.FC Heiningen wechselt mit Maik Lissner ein im Filstal bestens bekannter Spieler zum SV Ebersbach.
In dieser Saison stand er für die Staren aus Heiningen insgesamt acht Mal in der Verbandsliga auf dem Feld.
Maik begann seine Laufbahn beim TB Holzheim, bevor er bis zur B - Jugend beim 1.Göppinger SV spielte. Der beidfüßige Bayern- Fan entschied sich in der A - Jugend für einen Wechsel zum 1.FC Eislingen. Mit der Normannia Gmünd war Maik in der Oberliga aktiv und wechselte anschließend ins Landesligateam des GSV Dürnau. Nach fünf Jahren in Dürnau ging es für den 33 - Jährigen weiter zum TSV Bad Boll. Im Juli 2014 wechselte er schließlich wie Pietro Maglio zum 1.FC Heiningen. Den Abwehr- und Außenbahnspezialist zog es im Winter 2016 wieder zurück zum 1. FC Eislingen, ehe er nach eineinhalb Jahren zum 1. FC Heiningen zurückkehrte. Mit den Heiningern konnte unsere Nummer 37 im vergangen Sommer den Aufstieg in die Verbandsliga feiern.

"Wir freuen uns, dass wir neben Pietro auch Maik von einem Wechsel nach Ebersbach überzeugen konnten. Maik wird uns mit seiner Qualität auf den Außenbahnen verstärken. Er wird zudem den Konkurrenzkampf auf diesen Positionen deutlich ankurbeln", kommentiert Trainer Radojevic den Transfer Lissners.

pieroKnapp eine Woche vor Beginn der Vorbereitung auf die kommende Rückrunde kann der SV Ebersbach seine erste Neuverpflichtung bekanntgeben. Der zentrale Mittelfeldspieler Pietro Maglio wechselt mit  sofortiger Wirkung vom Verbandsligisten 1. FC Heiningen zum SV Ebersbach. In der abgelaufenen Hinrunde wurde der 33 - jährige, bisherige Spielführer des Voralbklubs in insgesamt zehn Verbandsligaspielen eingesetzt und erzielze dabei zwei Treffer. Pietro war im Sommer 2014 vom italienischen Verein USD Antonio Toma nach  Heiningen gekommen und wurde sofort eine wichtige Stütze im Heininger Spiel.
Im renommierten Junioren-Internat des SC Freiburg wurde "Pie" erstklassig ausgebildet. Vom badischen Bundesligisten ging es für Pietro zu Sampdoria Genua. Die "Blucerchiati" verliehen unseren Neuzugang mehrmals im eigenen Land , ehe es 2014 für ihn zurück nach Deutschland ging. In seiner Karriere musste Maglio oft verletzungsbedingte Rückschläge hinnehmen. Aber trotz vier Kreuzbandrissen hat unsere neue Nummer 19 den Spaß am Fußball nicht verloren.

"Mit seiner Erfahrung kann uns Pietro Maglio sofort weiterhelfen. Er ist ein sehr intelligenter Spieler, der zudem flexibel im Zentrum einsetzbar ist. Von seiner Qualität und Erfahrung werden unsere jungen Spieler sehr profitieren. Wir sind sehr froh, dass wir diesen Transfer nun realisieren konnten", freut sich Trainer Radojevic auf seinen Neuzugang.