Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

ujupajMit der Punkteteilung vor 150 Zuschauern konnten alle Beteiligten nach dem Schlusspfiff leben. In einer noch verhaltenen ersten Hälfte waren die von der Konkurrenz hoch eingeschätzten Gäste das bessere Team. Der SV Ebersbach steigerte sich nach dem Seitenwechsel und ging in der 54. Minute durch Florian Ujupaj in Führung, der nach Vorarbeit von Chris Baumgartner aus halblinker Position erfolgreich abschloss. Der Vorsprung hatte allerdings nicht einmal sechzig Sekunden lang Bestand. Hofherrnweiler spielte sich über die rechte Ebersbacher Abwehrseite durch, Niklas Groiß stand im Strafraum goldrichtig und glich postwendend aus.

„Wenn wir es geschafft hätten, das 1:0 länger zu halten, hätte der Gegner öffnen müssen und wir gewinnen mit etwas Glück das Spiel“, erklärte SV-Trainer Dinko Radojevic, der ein hartes Stück Arbeit für seine Elf gesehen hatte. „Wir sind körperlich und läuferisch stark und waren in der zweiten Halbzeit viel präsenter“, hob Radojevic die positiven Aspekte der ersten neunzig Liga-Minuten hervor. Dass der Spielfluss noch nicht komplett da war, sei zu diesem Zeitpunkt nachvollziehbar. Zudem fehlten dem Coach mit Vincenzo Parrinello, Jannik Froschauer und Rene Krämer wichtige Offensivkräfte.

Gegen Hofherrnweiler waren in einer intensiv geführten Partie in erster Linie die starken Zweikämpfer gefragt. Neuzugang Tomislav Ivezic und Nebenmann Nick Strohmaier räumten in der Abwehr auf. „Es war sehr kampfbetont heute, leider haben wir nicht zu Null gespielt, aber das 1:1 geht insgesamt in Ordnung“, erklärte Strohmaier, „zu Beginn waren wir nervös, vielleicht hat auch die Erwartungshaltung mit reingespielt. Wir wussten auch, dass der Gegner stark ist. Aber wir werden ebenfalls eine gute Rolle spielen in dieser Saison.“

Im Ebersbacher Mittelfeld lieferte A-Junior Moritz Roos eine couragierte Vorstellung. „Das direkte 1:1 hätten wir verhindern müssen“, sagte der 18-Jährige, dem Radojevic eine gute Leistung bescheinigte. Der Ebersbacher Trainer möchte auch in Zukunft Spieler aus der eigenen Jugend an die erste Mannschaft heranführen.

Diesen Weg verfolgt auch die TSG Hofherrnweiler. Deren Coach Benjamin Bilger wehrt allerdings Nachfragen nach höheren Ambitionen in dieser Saison ab. „Ich freue mich, dass meine junge Mannschaft in dieser körperbetonten Partie gegen starke Ebersbacher so gut dagegengehalten hat“, erklärte Bilger. Nach dem 1:1 sei es hin und her gegangen, beide Mannschaften hatten noch eine Chance auf den Siegtreffer. Ebersbachs Torwart Timo Schurr verhinderte in der 86. Minute per Fußabwehr gegen Oliver Rieger eine Niederlage.

SV Ebersbach: Schurr – Tomas, Ivezic, Strohmaier, Breit, Roos (88. Bogdanovic), Baumgartner, Kurt (67. Abramowitz), Ujupaj, Gutmann (78. Kqiraj), ­Celiktas.