Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

ujupajWir haben uns mit Florian Ujupaj abseits des Platzes über seinen Kreuzbandriss, seine Jugendzeit beim VfB Stuttgart und über seine Vorhaben für dieses Jahr unterhalten.

Letzten Freitag hat die Vorbereitung auf die kommende Rückrunde begonnen. Du kannst nach deinem Kreuzbandriss im Oktober, in dieser Saison nicht mehr mitwirken. Wie lange braucht man, um diese Diagnose verarbeiten zu können?
Florian Ujupaj: "Es hat sehr lange gedauert bis ich realisieren konnte, dass diese Saison für mich komplett gelaufen ist. Der Fußball ist mein Leben. Aber ich versuche jetzt positiv zu bleiben um das Beste aus dieser Situation machen zu können."

 

Du hast dich im November am kaputten Kreuzband operieren lassen. Wie gut verläuft bisher der Heilungsprozess?

Florian: "Es wird von Tag zu Tag besser, trotzdem gibt es Tage an denen es mal nicht so nach „Plan“ läuft. Ich bin aber derzeit beim Physiotherapeuten in Behandlung, um schnell wieder auf die Beine zu kommen. Dennoch darf man nicht vergessen, dass es noch einige Monate dauern wird, bis ich langsam wieder ins Training einsteigen darf."

 

Du hast damals beim SVE mit dem Kicken begonnen und bist anschließend zum VfB Stuttgart gewechselt. Vom Neckar zog es dich weiter nach Kaiserslautern, ehe es dich von den "Roten Teufeln" wieder zum SVE zurückverschlagen hat. Was war für dich bisher der schönste Moment deiner Laufbahn?
Florian:" Als wir damals mit der U15 vom VfB gegen den FC Bayern gespielt haben und ich den 2:1 Siegtreffer erzielen konnte. Ich bin nach dem Tor zu meiner Mutter an den Spielfeldrand gelaufen und habe sie umarmt. Sie hat sich damals so sehr für mich gefreut und diesen Augenblick werde ich nicht vergessen."

 

Für viele im Verein bist du neben Streli Mamba das größte Talent der letzten zwanzig Jahre, das beim SVE in der Jugend gespielt hat. Ist das für einen persönlich eher eine Ehre oder verspürt man da dann doch eher eine große Last?

Florian: "Es hat natürlich alles positive und negative Aspekte. Aber für mich überwiegen da eher die positiven Dinge. Ich persönlich empfinde es natürlich als eine große Ehre, dass man mich gemeinsam mit solchen Spielern so hervorhebt."

 

In der Rückrunde wirst du nicht mehr spielen können. Was sind deine Ziele für das Jahr 2019?
Florian: "Mein größtes Ziel für dieses Jahr ist natürlich, dass ich noch stärker und besser zurückkehren kann. Aber natürlich wünsche ich meiner Mannschaft für die Rückrunde viel Erfolg und ich werde sie vom Spielfeldrand aus unterstützen!

 

Foto: Cornelius Nickisch