Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

chuckyDer SV Ebersbach ist mit einem 3:1 (2:1)-Sieg beim TV Echterdingen in die zweite Saisonhälfte der Fußball-Landesliga gestartet. Damit feierten die Schützlinge des zufriedenen Trainers Dinko Radojevic in diesem Mittelfeldduell auf fremdem Platz den vierten Auswärtssieg dieser Runde, nachdem die Vorbereitung zuletzt eher holprig verlaufen war.

Für die Gäste begann die Partie nach Wunsch, denn bereits nach zwölf Minuten wurde Niklas Kalafatis mit einem Maglio-Flugball steil geschickt und verwandelte seine Torchance kaltschnäuzig ins lange Eck zum 1:0. Auch in der Folge ließen die Radojevic-Schützlinge nicht locker und erarbeiteten sich weitere Möglichkeiten, darunter ein Baumgartner-Heber in der 21. Minute, der nur knapp über die Querlatte ging. Schon nach 25 Minuten schlug Niklas Kalafatis ein zweites Mal zu. Nach einem sehenswert herausgespielten Konter, Maik Lissner hatte mit seinem Pass in die Tiefe die Viererkette des TVE überwunden, traf Kalafatis zum 2:0. Die dominanten Gäste mussten aber noch vor dem Seitenwechsel aus dem Nichts den Anschlusstreffer hinnehmen. In der 36. Minute verkürzte Knoll auf 1:2 aus Echterdinger Sicht. Ein Treffer, der Wirkung hinterließ, denn im zweiten Durchgang zeigten die Ebersbacher nicht mehr die Souveränität der ersten 45 Minuten.

Prompt hatten die Ebersbacher nach 58 Minuten das Glück auf ihrer Seite, als die Echterdinger den Ausgleich auf dem Fuß hatten. Pfeiffer legte den Ball an Torhüter Schurr vorbei und schoss, doch die Kugel prallte an den Pfosten des SVE-Tores. Jetzt drückten zunehmend die Platzherren, ehe ein Kalafatis-Schuss in der 68. Minute vom Echterdinger Torhüter entschärft wurde.

Die gelb-rote Karte gegen Yücel Uluköyli, der mit einem taktischen Foul einen gegnerischen Konter unterband, ergab nach 72 Spielminuten eine Ebersbacher Unterzahl, doch Uluköylis Teamkollegen wehrten sich nach Kräften gegen das Unentschieden. Stattdessen fiel in der 82. Minute die Entscheidung auf der anderen Seite. Caglar Celiktas entwischte nach einem Maglio-Befreiungsschlag seinem Gegenspieler, marschierte alleine auf das Echterdinger Tor zu und machte dank seiner individuellen Klasse mit seinem Treffer zum Ebersbacher 3:1 alles klar.

Unter anderem mit drei Auswechslungen brachte die Ebersbacher Mannschaft die restlichen Minuten über die Zeit und konnte sich nach dem Abpfiff über die drei gewonnenen Punkte auf fremdem Platz freuen, da sie vor rund 80 Zuschauern gegen tief stehende Echterdinger die Ruhe bewahrt und in den richtigen Momenten ihre Tore erzielt hatte.

SV Ebersbach: Schurr – Ulukölü, Ivezic, Grünenwald, Kqiraj, Maglio, Roos, Lissner (82. Strohmaier), Kalafatis, Baumgartner (87. Magno), Celiktas (84. Froschauer)