Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

svetsvwSV Ebersbach - TSV Weilimdorf 2:2 (2:2)

 

Durch das 2:2 gegen starke Weilimdorfer büste Fußball-Landesligist SV Ebersbach das erste mal in einem Heimspiel Punkte ein. Dadurch ist der Vorsprung auf den Zweitplazierten Türkspor Neu-Ulm auf einen Punkt zusammengeschmolzen.
Die Gäste fanden schneller ihren Rythmus als der Gastgeber und hatte in der 7. Minute die erste Torchance im Spiel, als Genc völlig freistehend zum Kopfball kam, doch er setzte das Leder knapp über den Balken. Der Spitzenreiter begann fahrig und mit vielen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung. In der 21. Minute hatten die Gäste die Riesenmöglichkeit zur Führung, doch Woldezion brachte das Kunststück fertig die Kugel aus drei Metern ans Außennetz zu schießen. Sekunden später musste sich Torwart Malte Quiceno Mainka mächtig strecken um das Geschoß von Genc abzuwehren. Zwei Minuten spätert war er dann doch geschlagen, als es diesmal Woldezion besser machte und zur verdienten 1:0 Führung traf. Die Gäste, beflügelt von drei Siegen in Serie. waren weiter präsenter und galliger und kauften somit dem SVE den Schneid ab. So dauerte es bis zur 31. Minute ehe der Gastgeber das Tor der Gäste das erste mal bedrohte, doch der 16 Meter Schuß von Franco Petruso verfehlte knapp das Ziel. Der Torschütze zum 1:0 hatte in der 33. Minute die nächste gute Gelegenheit, aber zum Glück des Gastgebers kam aus einer aussichtsreichen Position nur ein Kullerball raus, den Quiceno Mainka vor keine Probleme stellte. Aus wolkenverhangenen Himmel konnte der Gastgeber in der 38. Minute ausgleichen, nachdem die Gäste vorher den Gastgeber von einer in die andere Verlegenheit gebracht hatte. Can Yilmaz zirkelte das Spielgerät wunderschön aus 17 Metern zum 1:1 Ausgleich in den Torknick. Franco Petruso stellte den Spielverlauf in der 43. Minute völlig auf den Kopf, als er mit seinem 20 Meter Schuß zur schmeichelhaften 2:1 Führung traf. In der vierten Minute der Nachspielzeit, nachdem der unsichere Unparteiische Sebastian Schühl zwei Minuten Nachspielzeit angezeigt hatte, köpfte der Kapitän Cömert eine Freistoßflanke zum 2:2 Ausgleich in die Maschen und deckte wieder die Standardschwächen des Gastgebers in der Defensive auf.
Der Gastgeber kam diesmal besser aus der Kabine und hatte in der 52. Minute eine Möglichkeit durch Dominik Mader nach schöner Vorarbeit von Jannik Froschauer, doch er legte sich den Ball ein Tick zu weit vor, so dass er am herausgeilten Torwart Grahic scheiterte. Es entwickelte sich eine umkämpfte Partie mit zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Nach einer Stunde Spielzeit bediente Mujcic mit einem herrlichen Gassenball Hasanaj , doch der verfehlte allein vor dem Keeper um wenige Zentimeter das Ziel. Ein Konter in der 76. Minute leitete die nächste gute Torchance ein die Mujcic vergab, Der Gastgeber läutete in der Schlussphase zur Attacke und hatte in der ersten Minute der Nachspielzeit in Person von Franco Petruso die Siegchance als er allein auf den Keeper zusteuerte, doch unter Bedrängung eines Abwehrspielers scheiterte er mit seinem Schuß am Torwart. Diesmal gelang dem SVE nicht der Lucky Punch wie vergangenen Wochenende in Stammheim. Die drei Punkte für den SVE wären des Guten zuviel gewesen gegen eine starke Mannschaft aus Weilimdorf.
So spielten sie:
Quiceno Mainka - Kanarya, Grünenwald, Maglio, Breit - Yilmaz (75. Lissner), Mader - Schmidt 83. Prinz), Petruso, Uluköyli (75. Ujupaj) - Froschauer (72. Orhan)
Schiedsrichter: Sebastian Schühl
Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Woldezion (23.), 1:1 Yilmaz (38.), 2:1 Petruso (43.), 2:2 Cömert (45.+4)

 

Foto: Jana Härtel