Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

timo schurrFußball-Landesligist SV Ebersbach kam im Heimspiel gegen den TSV Neu-Ulm nicht über ein dürftiges 1:1 (0:1) hinaus. Die Partie begann mit einem Paukenschlag: Nach 90 Sekunden erreichte eine flache Hereingabe den Neu-Ulmer Fidan, der sich blitzschnell mit dem Rücken zum Tor drehte und Torwart Max Piegsa mit seinem Zehn-Meter-Schuss keine Abwehrchance ließ und zum 1:0 traf.

Die Gäste spielten weiter mutig nach vorne und hatten in der elften Minute die Doppelchance, ihre Führung auszubauen, doch Keeper Piegsa konnte zweimal glänzend gegen Tastan und Spielertrainer Demirkiran abwehren. In der 30. Minute hätte der Ausgleichstreffer fallen müssen, als Niklas Kalafatis durch frühes Stören den Ball eroberte, bis zur Grundlinie auf und davon lief und die Kugel perfekt auf Kapitän Chris Baumgartner zurücklegte, doch dieser schoss völlig freistehend kläglich aus neun Metern weit am Tor vorbei.

Drei Wechsel zur Pause
Ebersbachs Trainer Dinko Radojevic machte seine Unzufriedenheit mit der ersten Hälfte mit drei Auswechslungen zu Beginn des zweiten Durchgangs deutlich. Trotz Belagerungszustand dauerte es bis zur 60. Minute, ehe das Tor der Gäste bedroht wurde, doch der Freistoß von Jozef Kqiraj klatschte nur an den Querbalken. In der 84. Minute fand sich für den SVE eine Lücke im Neu-Ulmer Abwehrbollwerk, doch Lars Grünenwald verfehlte um Haaresbreite das Ziel. Drei Minuten später wurde Ebersbach doch noch für sein Anrennen mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Florian Ujupaj wurde 20 Meter vor dem Tor rüde von den Füßen geholt, was folgerichtig zum Freistoßpfiff des Unparteiischen führte. Diesen zirkelte Kqiraj sehenswert zum hochverdienten 1:1-Ausgleich in die Maschen.

Nur eine Minute später verlor Gästekeeper Maden die Nerven, als er Caglar Celiktas anspuckte und dafür die Rote Karte erhielt. In den folgenden Minuten spielten sich turbulente Szenen im Gästestrafraum ab, doch trotz guter Einschusschancen wollte der Ball nicht mehr zum Siegtreffer über die Torlinie. In der dritten Minute der Nachspielzeit erhielt Caglar Celiktas nach Reklamieren völlig unnötig die Gelb-Rote Ampelkarte. So blieb es beim 1:1-Unentschieden, das sich die Gäste aufgrund ihres Einsatzes verdient hatten. Oliver Konya

SV Ebersbach: Piegsa – Kqiraj, Grünenwald, Ivezic, Breit (71. Djorovic), Baumgartner, Uluköyli (46. Strohmaier), Schmidt (46. Ujupaj), Kalafatis (46. Roos), Froschauer, Celiktas.