Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

sontheimMit einer 1:2 (1:1)-Niederlage kehrten die Landesliga-Fußballer des SV Ebersbach aus Sontheim zurück. Dabei ließen die überlegenen Mannen von Trainer Dinko Radojevic eine Vielzahl von Chancen aus und standen deshalb mächtig enttäuscht nach 90 Minuten mit leeren Händen da.

Die Gastgeber starteten gut und prüften SVE-Torhüter Timo Schurr gleich in den ersten fünf Minuten zwei Mal. Dann waren die Ebersbacher an der Reihe und erzielten bereits in der neunten Minute die 1:0-Führung. Aus einem guten Umschaltspiel heraus spielte Lars Grünenwald den entscheidenden Gassenball auf Chris Baumgartner, der die Kugel annahm und über den Torwart der Hausherren lupfte.

Die Filstäler blieben am Drücker und erarbeiteten sich klare Möglichkeiten. Die besten Chancen vergaben in der 22. und 32. Minute Yücel Uluköyli und Jannik Froschauer, indem sie am Keeper scheiterten oder diesen gar umkurvten, dann aber mit dem Abschluss zu lange warteten. Prompt fiel der Ausgleich noch vor der Pause quasi aus dem Nichts, als Christoph Renner in der 42. Minute die Sontheimer mit dem 1:1 wieder ins Spiel brachte. Anschließend fand auch Niklas Kalafatis im Schlussmann der Sontheimer seinen Meister.

Im zweiten Durchgang blieben die Ebersbacher die dominante Elf, Lars Grünenwald setzte die Überlegenheit in ein weiteres Tor um, doch das Schiedsrichtergespann anerkannte den Treffer nach langer Diskussion wegen einer umstrittenen Abseitsstellung nicht an. Nachdem Kalafatis erneut nicht am Torhüter vorbeigefunden hatte, musste Chris Baumgartner den Abseitspfiff des Unparteiischen akzeptieren. Schließlich wurde ein Kalafatis-Schuss geblockt, ehe die Hausherren in der 88. Minute ihre Gäste schockten.

Nach einem langen Ball sah ein Ebersbacher Verteidiger bei der Ballannahme nicht gut aus, Christoph Renner schnappte sich das Leder und vollendete mit seinem zweiten Treffer für die Sontheimer zum glücklichen 2:1-Erfolg, den die Platzherren letztlich allein der mangelhaften Chancenverwertung des SV Ebersbach verdanken. Johannes Scherr

SV Ebersbach: Schurr – Breit (46. Magno), Ivezic, Strohmaier, Kqiraj, Roos, Grünenwald, Uluköyli, Kalafatis, Baumgartner, Froschauer (75. Prinz).