Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

jannik froschauer2.0 Nach dem dem zweiten enttäuschenden 1:1 Unentschieden binnen einer Woche gegen einen Abstiegskandidaten hat sich Fußball-Landesligist SV Ebersbach im Tabellenmittelfeld festgespielt.
Auf dem Neu-Ulmer Nebenplatz, den man auch als Acker bezeichnen konnte, benötigten die Gäste elf Minuten um das Tor des Gastgebers zu bedrohen, doch Yücel Uluköyli setzte die Kugel aus 17 Metern einen halben Meter über den Balken.Fußballerisch war es kein Leckerbissen auf dem Acker, aber die Gäste nahmen die Bedingungen an und hatte in der 15. Minute die nächste Gelegenheit, als Pietro Maglio einen 20 Meter Freistoß knapp am Tor vorbei schoss.Die Gäste blieben weiter Feldüberlegen, doch zur nächsten Möglichkeit musste wieder eine Standardsituation herhalten, als Lars Grünenwald den Ball nach einer Freistoßflanke mit seinem Kopfball nur hauchdünn am Kasten vorbei setzte (23,). Das Spiel glich immer mehr dem guten alten Kick and Rush, denn es war sehr schwierig ein Direktspiel aufzuziehen, so dass der Untergrund eher dem Gastgeber zugute kam. Doch in der 39. Minute kam der Gastgeber zu seiner ersten Torchance, als Kidane nach einer Flanke frei zum Kopfball kam, doch in Keeper Timo Schurr seinen Meister fand. Dadurch hatte der Gastgeber Blut geleckt und gingen prompt in der 43. Minute mit 1:0 in Führung. Begünstigt wurde es nach einem leichtsinningen Ballverlust in der eigenen Hälfte, als Tastan am 5-Meter-Raum frei zum Schuß kam aber am reaktionsschnellen Torwart Schurr scheiterte, doch gegen den Abstauber von Kögel war er machtlos.
Auch die 2. Hälfte war oftmals von Zufall geprägt bei wunderschönem Fußballwetter. Gegen einen tief stehenden Gastgeber tat sich der SVE schwer, der auf Konter setzte. In der 63. Minute ging die Rechnung fast auf, als Fidan ein Laufduell gegen Stefano Magno gewann, doch im eins gegen eins gegen Timo Schurr blieb der Keeper Sieger und bewahrte damit seine Farben vor einem höheren Rückstand.Nach der gefühlten hundertsten Flanke in der 69. Minute von Yücel Uluköyli stand der fünf Minuten vorher eingewechselte Simon Prinz goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz zum 1:1 Ausgleich ab. Ein schöner Ball von Tomislav Ivezic in der 75. Minute eröffnete Chris Baumgartner die Möglichkeit, doch der herausgeeilte Torwart konnte geschickt den Winkel verkürzen und so den Ball abwehren. Eine Minute später erwies Kögel seiner Mannschaft einen Bärendienst, als er nach Reklamieren die Gelb-Rote Ampelkarte erhielt. Wer glaubte das sich dadurch ein Vorteil für den SVE ergab, sah sich getäuscht. Auf einmal war der Gastgeber präsent und hatte in der 82. Minute eine Doppelchance, die einmal Keeper Schurr vereitelte und das nächste mal der Ball knapp am Tor vorbei rollte. In der Nachspielzeit kam der SVE zur großen Siegchance, als Simon Prinz einen beherzten Sprint mit dem Ball über das halbe Spielfeld hinlegte und mit Übersicht Jannik Froschauer bediente, der mit seinem platzierten Schuß den Torwart zu einer Glanzparade zwang. So blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden, dass dem Gastgeber im Kampf gegen den Abstieg mehr bringt als den Gästen, für die der Dampfer nach oben abgefahren ist.
So spielten sie:
Ebersbach: Schurr - Strohmaier, Maglio, Ivezic - Baumgartner, Magno (64. Prinz), Uluköyli, Grünenwald, Roos - Celiktas (46. Froschauer), Kalafatis
Zuschauer: 50
Gelb-Rot: Kögel (76.)
Tore: 1:0 Kögel (43.), 1:1 Prinz (69.)

Autor: Oliver Konya