Sportverein Ebersbach 1910 e. V.


SVETÜRKSV Ebersbach - Türkspor Neu-Um 3:2 (2:0)

Nach einer scheinbar beruhigenden 3:0 Führung musste Fußball-Landesligist SV Ebersbach beim 3:2 Sieg gegen den Aufsteiger Türkspor Neu-Ulm unnötig bis zum Schluß zittern.


Bei bestem Freibadwetter bekamen die 250 Zuschauer von Anfang an eine temporeiche Partie zu sehen, wobei der Gastgeber in der 15. Minute gleich seine erste Torchance zur 1:0 Führung nutzte. Dominik Mader trieb das Leder durchs Mittelfeld und spielte mit seinem Gassenball Chris Baumgartner frei, der uneigennützig allein vor dem Torwart quer auf Daniel Schmidt legte, der keine Mühe hatte den schönen Spielzug mit dem Treffer zu veredlen. Der Gastgeber blieb weiter am Drücker und hatte fünf Minuten nach dem Führungstreffer eine gute Gelegenheit seine Führung auszubauen, als Chris Baumgartner einen Querpass erahnte und mit seinem 20 Meter Schuß den Keeper zu einer Parade zwang. Die Gäste zeigten in Ansätzen ihre spielerische Stärke, doch spätestens am Strafraum waren sie mit ihrem Latein am Ende gegen eine aufmerksame Ebersbacher Hintermannschaft. Wenn der Gastgeber das Tempo anzog schlichen sich Fehler in der Neu-Ulmer Mannschaft ein, wie in der 38. Minute, als wieder Dominik Mader der Ausgangspunkt war, der Jannik Froschauer schön freispielte, dessen Abschluß konnte der Torwart an den Pfosten lenken und den Nachschuß aus kurzer Distanz von Maik Lissner konnte ein Abwehrspieler auf der Torlinie abwehren, doch Jannik Froschauer setzte nach und wurde dabei von einem Abwehrspieler im Strafraum zu Fall gebracht, was folgerichtig zu einem Strafstoß führte. Kapitän Pietro Maglio verwandelte diesen sicher zur 2:0 Führung. In der 45. Minute konnten sich die Gäste schön bis in den Strafraum kombinieren, doch beim Abschluß waren sie zu verspielt und vertändelten unnötig den Ball. Kurz darauf gab es 17 Meter vor dem Ebersbacher Tor einen Freistoß für die Gäste, den Malheiro einen halben Meter übers Tor zirkelte.
Mit viel Schwung kamen die Gäste aus der Kabine und der Gastgeber hatte den Verwaltungsmodus aktiviert. Dies rächte sich fast in der 58. Minute, als Aksoy mit seinem 30 Meter Hammer das Lattenkreuz zum wackeln brachte. Der kurz zuvor eingewechselte Franco Petruso war Wegbereiter von der ersten Torchance für den Gastgeber im zweiten Durchgang. Sein herrlicher Gassenball auf Can Kanarya brachte diesen in eine gute Position, der spielte auf Dominik Mader, der herrlich für Daniel Scjmidt auflegte, der hätte sich die Ecke aussuchen können, aber er drosch die Kugel mit Rückenlage weit über den Balken. Nach einem Eckball für die Gäste in der 64. Minute, kam ein Gästespieler 6 Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, doch Torwart Malte Quiceno Mainka konnte mit einer Glanzparade einen Gegentreffer verhindern. Mit dem nächsten eingewechselten Spieler in Person von Dominik Breit hatte Trainer Radojevic ein glückliches Händchen, denn der zog in der 69. Minute auf dem rechten Flügel auf und davon und bediente punktgenau den mitgelaufenen Innenverteidiger Lars Grünenwald, der keine Mühe hatte aus 5 Metern zum scheinbar vorentscheidenen 3:0 einzuschießen. Die nicht aufstreckenden Gäste verkürzten in der 75. Minute aus 1:3, als Endres eine Freistoßflanke mit dem Kopf ins Tor verlängerte. Unnötig spannend machte es der Gastgeber fünf Minuten später, als Karasoy in der 80. Minute nach einem Eckball aus 5 Metern frei zum Schuß kam, den der Torwart sicher fangen konnte, doch der Assistent Fabian Boneberg hatte zur Verwunderung vieler den Ball hinter der Torlinie gesehen und so stand es plötzlich nur noch 2:3. Dadurch musste der SVE noch Bange Minuten inklusive sechs Minuten Nachspielzeit überstehen, um die drei Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können.
So spielten sie:
Ebersbach: Quiceno Mainka - Kanarya, Grahic, Grünenwald, Uluköyli - Schmidt (74. Waggershauser), Maglio, Lissner (65. Breit) - Mader (88. Magno), Baumgartner - Froschauer (60. Petruso)
Schiedsrichter: Stefan Fimpel

Foto: Cornelius Nickisch