Sportverein Ebersbach 1910 e. V.

sve ebnatBeim glanzlosen 1:0-Auswärtssieg beim SV Ebnat wurde Fußball-Landesligist SV Ebersbach seiner Favoritenrolle gerecht. Torschütze des goldenen Tores war Serdar Kurt.

Die Landesliga-Partie zwischen dem SV Ebnat und dem SV Ebersbach begann zerfahren, kein Team bekam Zugriff aufs Spiel. Dem SVE merkte man die vielen Umstellungen an, unter anderem musste die komplette Viererkette ersetzt werden. Nach 20 Minuten bekamen die Gäste Oberwasser gegen einen Gastgeber, der spielerisch sehr limitiert war und bei dem man sich nicht wundern muss, dass er auf dem vorletzten Platz steht.

Die Konsequenz daraus war der Führungstreffer für die Gäste in der 23. Minute. Ein Flankenball von Tobias Friedel landete vor den Füßen von Serdar Kurt, der den Ball sehenswert aus 21 Metern per Dropkick unhaltbar zur 1:0-Führung ins Ebnater Tor bugsierte. Dem Gastgeber fiel danach weiterhin wenig ein und hatte große Probleme mit dem Pressing des Tabellenführers. Dieses Pressing eröffnete in der 30. Minute eine gute Möglichkeit zum Torerfolg, als Kurt den Ball unter Druck eroberte und maßgerecht Fabian Abramowitz einsetzte, doch dessen Schuss aus halblinker Position zischte über den Balken.

In der 36. Minute hatte Ebersbachs Josip Colic die Chance, die Führung auszubauen, doch anstatt aus sieben Metern den Torabschluss zu suchen, blieb er beim Versuch, seinen Gegenspieler auszuspielen, an diesem hängen, so dass diese Möglichkeit erfolglos verpuffte.

Genau wie in Hälfte eins begann der zweite Durchgang eher zäh und unspektakulär. So war es der Gastgeber, der in der 59. Minute seinen ersten Torschuss im Spiel verzeichnete, doch Ebersbachs Torwart Timo Schurr hatte mit dem 18-Meter-Schuss von Fischer keine Mühe. Das Niveau des Tabellenführers und der gesamten Partie wurde von Minute zu Minute schlechter, doch zum Glück für den SVE konnte Ebnat nicht davon profitieren.

Den ersten Ballkontakt im zweiten Durchgang hatte der Torhüter des Gastgebers in der 72. Minute, als er einen Schuss von Nico Wagner entschärfen konnte. Im weiteren Verlauf wurde die Begegnung immer ruppiger, was zu einer Vielzahl von Standardsituationen führte, die meist in hohem Bogen im gegnerischen Strafraum landeten. Bei einem dieser hohen Bälle musste Torwart Schurr in der Nachspielzeit beim Herauslaufen gegen den aufgerückten Kapitän Haas Kopf und Kragen riskieren, doch er war einen Tick schneller am Ball als der Ebnater. In dieser Szene forderten die Gastgeber vehement einen Elfmeter, da Haas zu Fall gekommen war, doch der Unparteiische Denis Ruff ließ korrekterweise weiterspielen.

So blieb es beim aufgrund der ersten Hälfte nicht unverdienten 1:0-Sieg des SV Ebersbach in einer schwachen Landesligapartie, in der es außer dem Tor wenig Ansehnliches gab.

SV Ebnat: Scholz – Krämer, Beyrle (81. Heiter), N. Brenner, T. Brenner, Scherr, Haas, Bulut, Catura, Kokot (46. Vetter), Fischer.

SV Ebersbach: Schurr – N. Wagner, Kutscher, Baumgartner, Magno – Perak (70. Renn), Kurt (88. D. Wagner) – Celiktas, Abramowitz, Friedel (51. Straub) – Colic (75. Tabe).

Schiedsrichter: Denis Ruff (Öhringen).

Tor: 0:1 Kurt (23.).

Zuschauer: 150.

Autor: Oliver Konya

Foto: Genio Silviani